Archive

Dabendorfer Herbstlauf 2014

Dabendorfer Herbstlauf 2014

Mit Streckenrekord zum Sieg

Pünktlich zum Start hatte sich der Regen über Dabendorf verzogen. Die Sonne kämpfte sich hinter den Wolken hervor und das für den
Herbstlauf sprichwörtlich gute Wetter begleitete die 286 Läufer vom Start der Läufe bis hin zur Siegerehrung. Gerrit Wegener, er startet für „Die LaufPartner“, siegte über 15 Kilometer. Seine Zeit: 51 Minuten und 41 Sekunden– das war neuer Streckenrekord.

Glänzender Saisoneinstand

Passend zur Premiere, denn der Dabendorfer Herbstlauf war dieses Mal erstmals in seiner Geschichte auch Wertungslauf im Bad Liebenwerda Mineralquellen Brandenburg-Cup der Läufer 2014. Das lockte neben den Teilnehmern des EMB Energiecups Teltow-Fläming natürlich auch zahlreiche Läufer aus allen Teilen des Landes Brandenburg nach Dabendorf. „Wir haben uns beworben“, sagte Ulrich Böhme, der Präsident des Ausrichtervereins MSV Zossen, „um die Starterzahlen zu steigern und Zossen bekannter zu machen.“ Man hoffe, dass man auch im kommenden Jahr den Zuschlag für den Brandenburg-Cup bekomme, allerdings gebe es vier Bewerber für das geplante Wochenende. „Die Entscheidung fällt am Freitag bei der Terminbörse“, sagt Böhme. Das Feedback sei gut gewesen, „trotzdem gibt es eine Liste mit Dingen, die wir besser machen wollen.“ Beispielsweise soll die Abfertigung der vorangemeldeten Läufer schneller werden.

Schnell unterwegs waren auch die sieben Frauen, die über 15km starteten, Heike Grau siegte nach 01:14:12 Stunden. Über 10,1km ging mit
92 Teilnehmern das größte Läuferfeld an den Start. Der Berliner Karsten Blume (LG Buchsbaum Berlin) siegte auf dieser Strecke nach 35 Minuten und 44 Sekunden. Kurz danach, als 4., 5. und 7. des Gesamteinlaufes, kamen mit Silvia Schierz (SSV Jüterbog/43:11 min), Marita Wahl (Blankenfelde/43:15 min) und Sylvia Landstorfer (LLV Ludwigsfelde 43:41 min) bereits die schnellsten Starter aus dem Landkreis Teltow-Fläming ins Ziel. Unter den 69 Startern über 4 Kilometer erwies sich Sylvio Linde vom RSV Eintracht 1949 nach 13:42 Minuten
als Schnellster. Bei den Mädchen siegte die dreizehnjährige Mathilda Mai aus Luckenwalde in der Zeit von 15:39 Minuten. Damit erlief sie ihren 7. Sieg im laufenden TF-Cup und sicherte sich mit 140 Punkten vorzeitig den Sieg in ihrer Altersklasse.

7,8 Kilometer lagen beim Herbstlauf vor den Walkern. Diese Strecke nahmen 27 Nordic-Walker unmittelbar nach den Läufern unter die Füße. Als Schnellste erwiesen sich dabei Jürgen Telschig bei den Männern und Angelika van Raes bei den Frauen.

Im EMB Energiecup Teltow-Fläming folgen nun im Oktober die letzten drei Läufe im Cupwettbewerb 2014. Mit dem 10. Fläminglauf in Jüterbog erfolgt der nächste Start bereits am 4. Oktober. Den Jubiläumslauf in Jüterbog mit Start und Ziel in der Skate Arena
trägt der LC Jüterbog aus. Der erste Start erfolgt um 10 Uhr mit den Streckenlängen 3, 10 und 15 Kilometer. hjb/ls

Ergebnisse: Dabendorf 2014_Ergebnisse