Archive

GordonT

Unsere Turbomonster beim KiLa – Cup in Frankfurt!

Unsere Turbomonster beim KiLa – Cup in Frankfurt!

 

Am Samstag, den 15.07.2017 war es wieder soweit – unsere Kleinsten fuhren mit Jonas und Sabia nach Frankfurt/Oder.
Bis auf Nele, die leider wegen Krankheit ausfiel, fuhren mit: Malin, Konrad, Michel, Theo, Melina, Wilma, Yasmina, Tylor und Jamie. Damit waren die Turbo- Monster auch gut vertreten, denn es galt als Team Punkte zu holen.
Folgenden Disziplinen musste sich unser Team, bei Wetterwechsel von Sonnenschein und einem Wolkenbruch, stellen: Hindernis-, Sprintstaffel, Teambiathlon, Weitsprungstaffel und Drehwurf.
Im Weitsprung erreichte unser Team gute Leistungen, dafür war der Drehwurf etwas zu anspruchsvoll für unsere jungen Athleten. Beim abschließenden Teambiathlon zeigten unsere Tubomonster noch einmal ihre ganze Schnelligkeit, Ausdauer und Zielvermögen.

Weiterlesen

Gold und Deutschlands Beste, Silber mit persönlicher Bestleistung

Gold und Deutschlands Beste,
 Silber mit persönlicher Bestleistung

 

Noch vor der Sommerpause fuhren wir mit Josephine Harth und Domenik Ackermann nach Königs Wusterhausen, um an den Landesmeisterschaften im Block Mehrkampf teilzunehmen. Leider konnten wir aufgrund von Verletzungen nicht mit allen Mehrkämpfern an dieser Landesmeisterschaft teilnehmen, trotzdem sollte der 17.06.2017 ein sehr erfolgreicher Tag werden.
Domenik, der den Block-Wurf absolvierte, stellte sich einer besonderen Herausforderung. Zum ersten Mal in einem Wettkampf musste er den Diskus werfen. Trotz dieser Herausforderung  begann er den Wettkampf ganz stark und stieß die Kugel mit neuer persönlicher Bestleistung auf 10,11m. Den Schwung der ersten Disziplin nahm er mit und lief die 60m Hürden unter 11 Sekunden, was die sichere Führung nach 2 Wertungen bedeutete. Dann kam der Diskuswurf – der schon die Vorentscheidung bringen sollte. Leider gelang uns diesmal kein Wurf über 20m und entsprechend groß war die Enttäuschung bei Domenik. Aber unser Domenik kämpfte sich mit ganz viel Herz zurück in den Wettkampf und sprintete die 75 m in sehr starken 10,54 sec. Auch den Weitsprung absolvierte er als letzte Disziplin ganz stark mit einem sehr guten Sprung über 4m. Am Ende holte er sich in der Gesamtwertung Silber und wurde  Vizelandesmeister.

Weiterlesen

GOLD, SILBER, BRONZE

GOLD, SILBER, BRONZE

Am Samstag, den 10.06.2017, machten wir uns auf den Weg nach Brandenburg an der Havel, um mit unseren stärksten Athleten der U14 an den Landesmeisterschaften im Einzel teilzunehmen.
Leider konnten uns verletzungsbedingt nicht alle Athleten aus dem LM-Kader begleiten. Ganz liebe Genesungswünsche an Toni, Cosi, Tara, Fiene und Emi.
So konnten wir aber immer noch mit 4 Topathleten, Josie, Leni, Yara und unserem Domenik, an den Start gehen.
Der Wettkampf startete für unsere drei Mädels mit dem Weitsprung, bei dem unsere Josie Titelverteidigerin in ihrem Jahrgang war. Auch Yara ging als Medaillenkandidatin mit einer Bestweite von 4,86 m der W13 ins Rennen. Beide Mädels starteten mit sehr starken Sprüngen in den Wettkampf, Josie mit 4,68 m und Yara mit 4,63 m.
Bei Josie hatte sich das Trainerteam entschlossen, nach dem 2. Sprung bis zum Finale auszusetzen, da sie mit ihren beiden ersten Sprüngen das Starterfeld klar dominierte. Was danach im Finaldurchgang passierte, war an Dramatik kaum zu überbieten.
Josie konnte sich im vierten Sprung nicht steigern, lag aber weiter vorne. Im 5. Durchgang hatte Josie knapp übertreten und die Konkurrenz witterte ihre Chance. Wie aus dem Nichts sprangen 3 Sportlerinnen weiter und wir lagen nur noch auf dem 4. Platz. Jetzt hieß es cool bleiben und auf den letzten Sprung konzentrieren. Das, was Josie dann ablieferte, nötigte selbst der starken Konkurrenz aus Cottbus und Potsdam Respekt ab. Josie sprang absolute Bestweite mit 4,98 m und wurde verdiente LANDESMEISTERIN.

Weiterlesen

Landesmeister, 2x Vizemeister, 3x Bronze

„6 aus 36“- Landesmeisterschaft Mehrkampf 07.05.2017 in Mahlow


Am vorletzten Wochenende waren wir mit unseren Besten aus den Altersklassen U12 und U14 in Mahlow zur Landesmeisterschaft im Mehrkampf. Für die U12 ging es dabei um drei Disziplinen: Weitsprung, Sprint und Ballwurf. Bei der U14 kam noch der 800m Lauf dazu und der Sprint betrug hier 75m statt 50m wie bei der U12.
Es war ein äußerst erfolgreicher Tag für den MSV Zossen 07, denn unsere Leichtathleten ergatterten sich 6 der 28 möglichen Medaillen. Dabei erreichten die meisten unserer Athleten in den einzelnen Disziplinen persönliche Bestleistungen und nebenbei bemerkt fielen auch wieder zahlreiche T-Kadernormen des LVB.
Domenik Ackermann M12 schaffte gleich drei persönliche Bestleistungen in den vier Disziplinen. Er warf 53,50m, sprintete die 75m in 10,36s und beim abschließenden 800m Lauf wuchs er mit einer Zeit von 2:39,49 quasi über sich hinaus. So erreichte er Bronze mit jeweils nur zehn Punkten Abstand zu den beiden vorderen Plätzen. Victoria Timm sprang in der W10 mit 3,71m im Weitsprung neue Bestleistung. Unsere Malisa Lehmann warf im ersten Versuch 41,00 m und zeigte so der Konkurrenz, dass mit ihr zu rechnen ist. Im Weitsprung stellte sie ihre Bestleistung von 4,17m ein und gewann am Ende eine echt starke Silbermedaille. Josi(W12) ging als Mitfavoritin ins Rennen und das bestätigte sie dann auch durch einen tollen zweiten Platz. T-Kadernormen folgten in fast allen Disziplinen. Sie warf 42,50m, sprang 4,75m weit und lief mit 2:40,51 über die 800m eine Klasse neue persönliche Bestzeit. Antonia Timm sicherte sich den Bronzerang bei den 13-jährigen Mädchen. Eine bemerkenswerte Leistung, war doch die Konkurrenz echt stark. Mir überragenden 50,00m im Wurf und einem beherzten 800m Lauf am Ende schaffte sie das Podium und es rollten Freudentränen. Unsere Caro (W13) sprang mit 4,53m neue persönliche Bestleistung. Bei den zehnjährigen Mädels wurde Isabella starke vierte und scheiterte nur knapp am Podium. Aber diese Tränen wurden schnell getrocknet, denn am Ende strahlten die U12- Mädels, die in der Teamwertung mit den Mahlowern gemeinsam starteten und sich mit klarem Vorsprung vor dem SC Potsdam die Goldmedaille holten! Unsere U14- Mädels schnappten sich als Mannschaft am Ende die Bronzemedaille.
Wir gratulieren allen Medaillengewinnern und Platzierten. Ich denke ich spreche für das ganze Trainerteam, wenn ich sage, dass wir auf Euch liebe Sportler absolut stolz sind. Wir sind auf dem richtigen Weg. Nach Frankfurt und Mahlow ist nun der Startschuss für eine erfolgreiche Freiluftsaison 2017 gefallen.

Für das stolze Trainerteam

Frank Zill

 

 

 

 

 

3 Zossener Mehrkämpfer unter den besten 8 in Brandenburg

Am 18.02.2017 fuhren wir mit unseren Sportlern zu den ersten Landesmeisterschaften im Mehrkampf in diesem Jahr. Für unsere jüngsten Mädels gingen Malisa, Mariell, Victoria und Lilly an den Start.
Begonnen hatte der Wettkampf mit dem Weitsprung, gefolgt vom Sprint und dem abschließenden 800m Lauf. Malisa startete gleich sehr gut in den Wettkampf und kratzte wieder an der 4m Marke. Im zweiten Versuch schaffte sie endlich ihr großes Ziel, den ersten 4m Sprung in einem Wettkampf -  4,02m bedeuten persönliche Bestleistung und Platz 4 nach dem Weitsprung. Im Sprint lief Malisa wieder persönliche Bestleistung mit 7,83 sec und verkürzte den Abstand auf Platz drei bis auf 10 Punkte. Leider reichte die Kraft im 800m Lauf nicht mehr aus, um eine Medaille zu erringen.  Mit einem starken 5.Platz in der Gesamtwertung waren ihre Trainer aber sehr zufrieden.
Unsere anderen 3 Mädels in dieser Altersklasse kämpften sich tapfer durch ihren 1.Mehrkampf und erzielten mit der Mannschaft immer noch den 8.Platz. Weiterlesen

Dank an Helfer und Sponsoren des Herbstlaufs

Dank an Helfer und Sponsoren des Herbstlaufs

Der 25. Dabendorfer Herbstlauf ist Geschichte. Höchste Zeit, um unseren Helfern und Sponsoren noch einmal ganz offiziell Dank zu sagen. Im Trubel der diesjährigen Veranstaltung ist das leider zu kurz gekommen.

Das Org.-Team um MSV-Vereinspräsident Ulrich Böhme bedankt sich recht herzlich für die vielfältige Unterstützung zum Dabendorfer Herbstlauf 2016!

Unser Dank gilt den Hauptsponsoren im Rahmen der Cup-Lauf-Serien – den Mineralquellen Bad Liebenwerda und der EMB Energie Mark Brandenburg GmbH.

Wir bedanken uns bei unseren regionalen Sponsoren – der Berolina Schriftbild GmbH&Co.KG, bei Frank Dopatka Sanitär Heizung und der Ludwigsfelder Logistik GmbH.

Wir bedanken uns für die umfangreiche Unterstützung durch die Stadt Zossen, die Bürgermeisterin und den Ortsbürgermeister.

Und wir sagen allen unseren Helfern „Danke“ – der Freiwilligen Feuerwehr Dabendorf, den Sportlern aus anderen Abteilungen unseres Vereins wie Fußball oder Kegeln, den Freunden und Verwandten unserer Läufer, dem Team unseres Sportcasinos, den Zeitnehmern, unserem langjährigen Moderator und natürlich den Läufern des MSV Zossen 07, die alle zugunsten der Organisation auf einen eigenen Start verzichtet haben.

In diesen Tagen trifft sich die Laufgruppe wie jedes Jahr noch einmal, um die noch frischen Erfahrungen des Laufs gemeinsam auszuwerten und für das kommende Jahr aufzuarbeiten.

Starke Zossener am Ende der Freiluftsaison

Starke Zossener am Ende der Freiluftsaison

Erhobenen Hauptes verabschiedeten sich unsere U12- Mädchen bei der Landesmeisterschaft- Team letzten Samstag in Eberswalde von der Freiluftsaison 2016. Verletzungsbedingt gingen wir mit acht Athletinnen in den sechs verschiedenen Disziplinen an den Start, wobei jedes Mädchen maximal drei Disziplinen bedienen durfte und die jeweils besten zwei Leistungen additiv in die Wertung gingen. Nach der ersten Disziplin, dem Weitsprung, lagen wir erwartungsgemäß mit zwei klaren 4- Meter Sprüngen von Josi und Fiene vorn. Dann ging es zum Sprint, bei dem beide Mädchen zeitgleich mit 7,51s über die 50m Distanz ein tolles Ergebnis zu diesem späten Saisonzeitpunkt erzielten. Nun lagen wir ganz knapp hinter dem SC Potsdam auf Platz 2. Diesen Platz bauten wir im Wurf sogar noch etwas aus, obwohl alle Werferinnen mit extremen Gegenwind kämpfen mussten. Im nun folgenden 800m- Lauf setzte sich unser Team wieder an die Spitze des Feldes. Hierbei hatten wir mit Maja, Fabienne und Tara drei starke Eisen im Feuer. Alle drei Mädels blieben unter 2:50,00, wobei Tara und Fabienne mit neuer Bestzeit und der damit verbundenen T- Kadernorm aufwarteten! Maja- Sophie war das schnellste zehnjährige Mädchen der Konkurrenz. Mit knapp 40 Punkten Vorsprung gingen wir in unsere Wackeldisziplin, den Hochsprung. Klar mussten wir hier drei Tage vor Wettkampfbeginn komplett umbauen, was unsere beiden Mädels nicht daran hinderte mutig drauf los zu springen. Hier hatten nun die anderen aber die Nase vorn. Vor der abschließenden Staffel  lagen wir knapp vor Cottbus auf Platz drei. Am Ende waren es 27 Punkte, also ein Wimpernschlag, der am Podium fehlte. Nicht desto Trotz sind wir stolz darauf, wie unsere Mädchen bis zum Ende kämpften, um bei einer Landesmeisterschaft ein so gutes Ergebnis zu erzielen!

Frank Zill- Trainer MSV Zossen 07                                                Eberswalde, 24.09.2016

Herausforderungen beim 25. Herbstlauf gemeistert

Herausforderungen beim 25. Herbstlauf gemeistert

Jubiläumslauf mit gemischter Bilanz

Hochsommer im September – und ausgerechnet zum Dabendorfer Herbstlauf kam der Wetterumschwung. Am Samstagmorgen konnten die Helfer Tische und Bänke erstmal nur unterm Zeltdach verstauen, die Anmeldung in der Turnhalle einrichten  und hilflos warten. Glücklicherweise hörte der sintflutartige Regen zum Mittag auf, der Jubiläumslauf konnte ordnungsgemäß starten. Allerdings mit lediglich 163 Aktiven; so wenige gab es in Dabendorf seit vielen Jahren nicht mehr. Immerhin war der „25.“ ja sowohl Wertungslauf im Brandenburg-Cup der Bad Liebenwerda Mineralquellen als auch im Energiecup Teltow-Fläming. Zahlreiche Voranmeldungen, vor allem aus der Region, wurden nicht eingelöst, beim Schnupperlauf für die Jüngsten ging nur eine gute Handvoll Kinder an den Start. Wer von weiterher kam, ließ sich dagegen vom Wetter nicht schrecken. Brandenburg-Cup-Läufer von Hennigsdorf bis Cottbus hatten sich eingefunden, dazu Aktive aus Berlin, Mecklenburg-Vorpommern und sogar aus Stuttgart.

Zuerst machten sich die ganz Kleinen auf ihre 1,3-km-Schnupperrunde und wurden wie immer am Sportplatz von der kompletten Läuferschar angefeuert. Danach startete der Hauptlauf über 10,1 und 15 km, und als Letzte die Schüler über vier Kilometer.

Bis zur Zielankunft der 4-km-Läufer hätte es nun eine kurze Verschnaufpause für die Organisatoren geben sollen, aber was war das? Schon nach knapp neun Minuten stürmte der Erste ins Ziel. Und unmittelbar danach die übrigen Schüler. Die Zeitnehmer reagierten schnell, und Moderator Bernhard Schmidt begrüßte nun „die Zieleinläufer auf der 2,3-km-Strecke“. Das komplette Hauptfeld sowie die nachfolgenden Walker waren an einem Abzweig falsch eingewiesen worden. „So kurz waren vier Kilometer noch nie“, wunderte sich eines der Kinder. Wenig später kam dann noch eine Gruppe ins Ziel – die flinken Männer, die vorweggerannt waren, hatten ganz regulär ihre vier Kilometer absolviert und von dem Geschehen hinter sich gar nichts mitbekommen. Zum Glück im Unglück waren nahezu alle Schüler zu kurz gelaufen, so dass trotzdem eine reguläre Wertung möglich war.

Kaum war dies klar, kamen auch schon die Ersten über 10 km im Stadion an. Nach den irritierten Mienen der Schüler dominierte hier die Freude am Lauf und an guten Leistungen. Mit großem Abstand lief als Erster über 10 km Lucas Prill (LLG Luckenwalde) in 00:39:33 ein, gefolgt von Marita Wahl als erster Frau und Gesamtzweiter. Die schnelle Frau aus Blankenfelde-Mahlow hat in Dabendorf – ebenso wie Silvia Schierz aus Jüterbog und Jannes Abicht aus Luckenwalde – ihren siebenten Wertungslauf im Energie-Cup Teltow-Fläming gewonnen. Alle drei stehen damit (wie schon vier weitere Cupläufer)  vorzeitig als Sieger in ihrer Altersklasse fest.
Den Gesamtsieg über 15 km holte sich wieder Vorjahressieger Daniel Schröder vom SC Trebbin in 53:43 min mit mehr als zwei Minuten Vorsprung vor dem Bernauer Mike Tilgner. Bei den Frauen siegte über 15 km Sylvia Völkert aus Falkensee in 1:08:55.
Auf der ursprünglichen 4-km-Strecke wurde die Wertung gesplittet: Den 2,3-km-Lauf gewann bei den Jungen Lance Franke vom Potsdamer Laufclub (00:08:54) vor dem Luckenwalder Jannes Abicht und bei den Mädchen Matilda Mai (Luckenwalde, 00:09:18) vor Ronja Neumann (00:09:57) aus Jüterbog. Wer die kompletten vier Kilometer absolviert hatte, wurde extra gewertet. Schnellster war hier Steffen Bäwert vom VfL Brandenburg in 00:14:11.

In dieser Gruppe fand sich als willkommener Gast zum Jubiläum auch der Berliner Klaus Goldammer wieder. Der letzte DDR-Meister im Marathon kommt seit den Neunzigern immer wieder gern nach Dabendorf. Mit Hans Ziehe vom SV Stahl Hennigsdorf war eine weitere Leichtathletik-Legende früherer Jahre am Start des Jubiläumslaufs. Der 80-jährige betreute vor allem „seine“ Hennigsdorfer Läufer, die im Brandenburg-Cup äußerst erfolgreich sind, und nahm zusätzlich selbst die Walking-Strecke in Angriff.

Nach dem Wettkampf saßen viele Sportler noch beisammen, plauschten und ließen sich den traditionellen Pflaumenkuchen schmecken. Anklang fanden auch die bunten Buffs, die jeder Finisher zur Erinnerung an den „25.“ bekam.

 

Ergebnisse unter: http://www.ssf-timing.de

Erste Landeskrone der MSV Leichtathleten 2016 kommt aus dem Triathlon

Erste Landeskrone der MSV Leichtathleten 2016 kommt aus dem Triathlon….

Während unser Team in Frankfurt erfolgreich um die Leichtathletik-Medaillen kämpfte, war eine auf Abwegen:
Maja Sophie Hentzelt besuchte am Wochenende den Cottbusser Triathlon. Dieser war als Landesmeisterschaft Brandenburgs (Schüler und Jugend B) sowie als letzter Wettkampf der Mitteldeutschen Meisterschaft (Kinderrangliste) ausgeschrieben.

Mit ordentlich Respekt vor der Konkurrenz aus den Nachbarländern und nach anfänglichen technischen Problemen am Rad kam Maja noch pünktlich zur Wettkampfeinweisung an den Start. Besten Dank an dieser Stelle an die freundlichen Wettkampfrichter und Helfer des TSV Cottbus, die ihr Rad eben schnell umbauten!
Majas Ziel war es, nach dem 200 m Schwimmen als erste auf dem Rad zu sitzen, um dort irgendwie noch an der Konkurrenz dran bleiben zu können. Das Schwimmen fand in der Schwimmhalle auf einem Dreieckskurs statt. Dieser kostete alle ordentlich Kraft, da man immer schauen musste, ob der Kurs noch passt.  Unserer Maja gelang es aber als Schwimmerin, sich hier tatsächlich einen kleinen Vorsprung heraus zu schwimmen. Sie saß als erste im Sattel! Der Vorsprung hielt aber erwartungsgemäß nur kurz, bis die Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sie überholte. Die vier Führenden konnten sich dann auch auf den knapp 5 km bei der Führungsarbeit abwechseln. Maja hingegen musste abreißen lassen und um Position 5 kämpfen. Es gelang ihr jedoch, diese  Position auf der Radstrecke zu halten. Beim Laufen konnte Maja glücklicherweise noch etwas aufholen. Mit der drittschnellsten Laufzeit über den letzten km, aber noch immer an Platz 5 der Gesamtwertung, lief Maja in 19,47 Minuten ins Ziel. Mit 1,23 Minute Rückstand auf die Führende und Gewinnerin der Mitteldeutschen Meisterschaft Kim Julie Wolfram aus Thüringen durfte sich Maja aber trotzdem freuen, denn sie kam als schnellste Brandenburgerin Schülerinnen B ins Ziel und ist damit Landesmeisterin 2016!

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler/innen und Gewinner/innen und den TSV Cottbus für die gelungene Veranstaltung!

Medaillenregen zum Bahnabschluss der Leichtathleten

Medaillenregen zum Bahnabschluss der Leichtathleten

 

Am Samstag, den 17. September fuhren wir mit einem 16 köpfigen Team zum Bahnabschluss nach Frankfurt/O. Unsere Sportler ergatterten sich 7x Gold, 7x Silber, 3x Bronze und weitere sehr gute 4 vierte Plätze. Unsere vier jüngsten Mädels in der AK 8/9 absolvierten einen Vierkampf. Alle vier gingen äußerst mutig zu Werke, vor allem im abschließenden 800m Lauf. In der AK 8 sicherte sich unsere Lilli Zander einen klasse 4. Platz gegen große Konkurrenz und bei den  Mädels der AK 9 holte sich Isabella Zill trotz Schnupfen Gold im Mehrkampf mit fast 100 Punkten Vorsprung. Fantastische Ergebnisse erreichte unsere AK 10/11 mit der herausragenden T-Kadernorm von 51,50 m im Wurf von Domenik Ackermann. Er holte sich mit neuer Bestleistung Silber. Josi und Fiene lieferten sich ein Wimpernschlagfinale im Sprint und wurden so wie im Weitsprung Erste und Zweite. Malisa Lehmann war wie immer eine Medaillenbank und schnappte sich 2x Gold im Weitsprung und im Sprint. Unser Neuling Mariell lief im Sprint der AK10 weiblich zu Bronze. Auch beim 800m Lauf waren wir in der AK 11 gleich 2 mal auf dem Treppchen, Fabienne Janus gewann den Lauf klar und Tara sicherte sich den 3. Platz durch einen furiosen Schlussspurt. Erstmals waren 3 Mädchen unserer U14 für den MSV am Start und meldeten sich mit grandiosen Leistungen zurück. Antonia Timm gewann den Weitsprung in neuer persönlicher Bestweite und sicherte sich somit die T- Kadernorm. Jeweils  Zweite wurde sie im Hürdensprint (10,99s- T-Kadernorm bei Gegenwind), im Wurf mit einer Klasse Weite von 41,50m mit dem 200gr. Ball, und im Hochsprung.
In einem hochkarätigen Sprintfinale über 75m sicherte sich Cosima Schmidt ebenfalls mit T-Kadernorm den 2.Platz. Unsere Yara kam einen Wimpernschlag dahinter als Dritte ins Ziel.

Gratulation an alle Sportler für einen tollen Wettkampf.

 

 Euer stolzes Trainerteam                                                   Frankfurt/O. , den17.09.2016

 

Bahnabschluss Frankfurt (Oder)