Archive

Der MSV steht im Pokal-Finale!!!!!

Pokal-Halbfinale der Alten Herren am 25.03.2017: PHÖNIX WILDAU 95 – MSV ZOSSEN (0:2 n.V.)


Ein Riesenerfolg für den MSV, der erstmals im Pokal-Finale steht. Gegen den eine Klasse tiefer spielenden Gegner von Phönix Wildau 95 hat man zwar hochverdient gewonnen, tat sich aber über weite Strecken außerordentlich schwer und verpasste es, einige Hochkaräter in der regulären Spielzeit zu nutzen. So musste man in die Verlängerung, wo man die noch frischere Mannschaft war und mit 0:2 das große Ziel Endspiel besiegelte.

Es fing für den MSV sehr gut an, denn bereits nach 2 gespielten Minuten hatte O.Röll die erste große Tormöglichkeit, die nur haarscharf am Tor vorbei ging. Danach kam der Gastgeber aber besser ins Spiel, bestimmte in dieser Phase sogar das Geschehen auf dem Platz. Zu großartigen Chancen kam man aber nicht, es blieben einige Versuche aus der zweiten Reihe, die weit am Tor vorbei gingen. In der 20.Minute dann die Hundertprozentige für den MSV, doch G.Howitz trifft aus wenigen Metern nur den Pfosten. Danach war es ein ausgeglichenes Spiel bis zur Halbzeit, ohne nennenswerte Torgelegenheiten.

Nach der Pause war der MSV aggressiver und spielbestimmender. Bereits nach 2 Minuten ergab sich die große Chance zur Führung durch N.Böhme, doch der Heber ging knapp am Tor vorbei. Kurz danach folgte die Flanke von N.Böhme auf G.Howitz, der aus wenigen Metern am Keeper scheitert. Eine Minute später scheiterte dann auch N.Böhme am Torwart. Wildau stand dann fast nur noch hinten drin und konnte sich kaum einmal befreien. Die einzige Möglichkeit für Wildau erfolgte in der 2.Halbzeit nach 54. Spielminuten, doch den Freistoß aus 20m konnte der MSV Torhüter Klasse abwehren. Danach war es weiter ein Anrennen des MSV, der aber nun kaum noch torgefährliche Szenen hatte. Die einzige Möglichkeit doch noch in der regulären Spielzeit zu gewinnen hatte in der 69. Minute R.Krüger, der nach einer Flanke aus dem Gewühl am Torhüter scheiterte. So musste man in die Verlängerung.

In der 6. Minute der ersten Halbzeit der Verlängerung kam dann endlich die hochverdiente Führung für den MSV. R.Krüger wird vom Torwart im Strafraum gelegt und den fälligen Elfmeter verwandelt O.Röll zur vielumjubelten 0:1 Führung. Wildau musste nun ihre defensive Einstellung lockern und so konnte der MSV durch einen Konter in der 89. Minute die Vorentscheidung mit dem 0:2 erzielen. Es war ein langer Ball von A.Kasubke auf S.Grüneberg, der direkt weiter leitete zu R.Krüger, der bis zur Grundlinie marschierte, im Strafraum einen Gegner ausspielte und dann den völlig freistehenden S.Grüneberg bediente, der keine Mühe hatte zu vollenden. In der zweiten Hälfte der Verlängerung verwaltete dann der MSV souverän das Ergebnis, Wildau hatte aber auch nicht mehr die Kraft den MSV zu gefährden. Dann war Schluss und Riesenjubel beim MSV, der erstmals ins Pokal-Finale einziehen konnte. Das wird am 25.06.2017 ein absolutes Highlight gegen den anderen Finalisten aus Sperenberg, der überraschend den Favoriten Siethen ausschaltete. 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.